„Wir sind Gottes Kinder . . .“

. . . tönte es durch die Kirche in Ströhen und eine Woche später in Wagenfeld. Bunte Masken hatten die Konfis dazu aufgesetzt, um zu zeigen: Gottes Welt ist bunt; und Gottes Kinder sind Menschen unabhängig von ihrer Hautfarbe. Das war der stimmungsvolle Abschluss des Vor­stellungsgottesdienstes „I Have a Dream“ über das Leben des amerikanischen Pfarrers und Bürgerrechtlers Martin Luther King. Angefangen vom Busstreik in Montgomery (Alabama) 1955 / 56 über die berühmte Rede „I Have a Dream“ in Washington 1963 bis zur Ermordung im April 1968 zeichneten die Jugendlichen Martin Luther Kings gewaltlosen Kampf gegen Rassismus und um gleiche Rechte für Menschen aller Hautfarben nach. Inspiriert war dieser Kampf zum einen von den Idealen der amerikanischen Demokratie, zum anderen von der Bergpredigt Jesu. In Szenen von „damals“ und heute sowie in Sing- und Sprechchören boten die Konfis eine beeindruckende Leistung.

Vorbereitet hatten sie sich auf die beiden Vorstellungsgottesdienste unter Anleitung zahlrei­cher Teamerinnen und Teamer, Karin Harms am E-Piano sowie Edith und Michael Steinmeyer bei einem Wochenende in der Jugendherberge Damme. Dieses Wochenende wurde gefördert mit Mitteln des Kirchenkreises Grafschaft Diepholz und des Landkreises Diepholz.

Lade...