Biblische Bezüge:
„Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.

Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts. Und wenn ich all meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen und hätte die Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze.
Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;  sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
Die Liebe hört niemals auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.
Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk.
Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören.
Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.
Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, wie ich erkannt bin.
Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“  (1. Kor 13, 1-13)

Ein Schriftgelehrter versuchte Jesus und fragte:
Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?
Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«. Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18).  (Matthäus 22, 35 -39)

Wer nun bekennt, dass Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Johannes 4, 15-16)

 

Blickwechsel:

  • Wer hat dich geliebt? Wer liebt dich noch immer?
  • Wen oder was liebst du?
  • Wenn du magst, danke und bete für diese Menschen

Ueberblick-2_2

Ueberblick-3_2

Bepflanzung: (kursiv= Bibelpflanzen)
Lavendel, Kugeldistel,  Malven, Weiße Lilie, Madonnenlilie,                                                                                                    
„Gartenzwerg“ Mohn, Bergtulpe, Mariendistel, Aloe vera, Kugeldistel, Myrrhe, Oleander, Granatapfel, Apfelbaum Ballerina, Rosen: (Centenaire de Lourdes, Rose de Resht, Lichtkönigin Lucia, Westerland, Versicolor, Abraham Darby, Ghislaine de Feligonde, Apothekerrose); Frauenmantel, Küchenschelle, Mädchenauge, Akelei, Storchschnabel, Roter Sonnenhut, Federborstengras, Thymian, Katzenminze, „Goldsturm”  Sonnenhut, Salbei, Fetthenne, Johanniskraut,  Dachwurz, “Gruppenstolz“  Magerite, Himmelsleiter, Rittersporn, Phlox, Glockenblumen, Wollziest, Bergminze, Flockenblume, Buschmalve, weitere

Lade...