Ralf Meister erzählt von den 10000 Kerzen

800 Osterkerzen von insgesamt 10.000 überbrachte Landesbischof Ralf Meister jetzt der Re­gion „Mitte“ im Kirchenkreis Grafschaft Diepholz. Pastorinnen, Pastoren und Diakon aus der Region, eine Praktikantin aus dem Kreisjugenddienst sowie Kirchenvorsteherinnen, Kirchen­vorsteher, Küsterin und Sekretärin aus der gastgebenden Kirchengemeinde hatten sich in der St. Antonius-Kirche Wagenfeld eingefunden, um den Gast aus Hannover zu begrüßen.

„Ich glaube, hier war ich noch nicht“ – mit diesen Worten eröffnete der Landesbischof die Begegnung und erzählte dann in einer Andacht von der Entstehung der Idee zu der Aktion „10.000 Kerzen“. Er sprach vom Trost, den das Licht einer Kerze in den Dunkelheiten des Lebens spenden kann, und bekräftigte, was einer der Pastoren aus der Region schon vorher gesagt hatte: „Das Licht von Gottes Liebe bleibt – dafür steht Ostern!“

Übergabe der Kerzen an Kirchenvorsteherin Anke Wiegmann und Pastor Michael Steinmeyer

Mit einem gemeinsamen Vaterunser und der Übergabe der Osterkerzen an die acht Kirchen­gemeinden der Region endeten die Andacht und der kurze Besuch. Positiv bleiben den Teil­nehmerinnen und Teilnehmern nicht nur die Worte von Ralf Meister in Erinnerung, sondern auch sein uneitles und zugewandtes Auftreten.

Die Pläne für die Verwendung der Osterkerzen sind unterschiedlich: Wo „livehaftig“ Oster­nachtgottesdienste geplant sind, sollen sie dort an die Besucherinnen und Besucher verteilt werden.

Küsterin Olga Domke entzündet das Osterlicht

Andere Kirchengemeinden wollen Menschen in Altenheimen, Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Andachten auf dem Friedhof, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder betagte Menschen an der Haustür damit beschenken, der Kreisjugendwart die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Juleica-Lehrgangs. In einem sind sich alle einig: „Das Osterlicht soll zu den Menschen!“