Monatsspruch August 2019

Manchmal stehen sie in der Fußgängerzone oder auch vor der Haustür. Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, dies zu verkünden: „Das Himmelreich ist nahe.“ Sie sagen es allen, die es hören wollen – und auch denen, die es nicht hören wollen. Ungefragt. Ungebeten. Die meisten von uns belächeln sie. Manche von uns ärgern sich über sie. Ich auch. Mal lächle ich; mal ärgere…

Monatsspruch Juni 2019

Der Schutz der Bienen ist zur Zeit in aller Munde – gut so! Wir brauchen sie dringend. Wenn wir gesundes Obst essen wollen, brauchen wir Insekten, um Blüten zu bestäuben. Ein Alptraum ist für mich die im Buch „Die Geschichte der Bienen“ beschriebene Vorstellung, dass Menschen per Hand die Blüten bestäuben müssen, weil es keine Bienen mehr gibt. Darüber hinaus produzieren Bienen wunderbar süßen Honig.…

Monatsspruch April 2019

„Sie werden mich vielleicht für verrückt halten“, sagt die Frau, die seit ein paar Jahren Witwe ist, „aber wenn ich am Grab meines Mannes stehe oder frische Blumen darauf pflanze, dann ist es, als ob er da wäre – und dann erzähle ich ihm, was ich in den Tagen vorher erlebt habe und was mich beschäftigt.“ „Warum sollte ich Sie deswegen für verrückt halten?“ frage…

Monatsspruch – Februar 2019

Na, auch wieder ein paar Pfund zugelegt über die Feiertage? Ich schon. Und das Problem ist: Was ich mir zwischen Weihnachten und Silvester anfuttere, werde ich auch zwischen Neujahr und Weihnachten kaum wieder los. Wohin also mit dem Ballast? Im Radio höre ich eine Sprecherin schwärmen von ihrem wochenlangen Fasten – sie meint wirklich Fasten: Mehrere Wochen nichts außer Gemüsebrühe, Gemüsesäften und Wasser. Und ich…

Monatsspruch – Adventszeit 2018

„Ein bisschen Frieden …“, sang 1982 die Sängerin Nicole und gewann damit den Eurovision Song Contest. Im Hintergrund stand der Falklandkrieg und die Nachrüstungsdebatte. Manch einer fand das Lied kitschig und meinte: „‚Ein bisschen Frieden‘ ist wie ‚ein bisschen schwanger‘ – das geht nicht. Frieden gibt es nur ganz oder gar nicht.  Sonst ist es nur ein Scheinfrieden.“ So richtig das ist, steckt in dem…

Monatsspruch – November 2018

Ein Anruf kurz vor dem Dunkelwerden: Ob ich noch am selben Abend zu einer Aussegnung ins Altenheim kommen könne – eine Bewohnerin ist verstorben. Als ich ankomme, liegt sie im Sarg – friedlich, als wenn sie schläft, wie die meisten Toten übrigens. Kerzen sorgen für eine ruhige und würdevolle Stimmung, die vielleicht beim Abschiednehmen hilft. Und dann versammeln sich nicht nur die Angehörigen um den…

Monatsspruch – August 2018

„Der liebe Gott“ – viele Menschen spüren Unbehagen, wenn sie das lesen oder hören. Ich auch. Nein, Gott ist längst nicht immer „lieb“ zu uns; das Leben – für die, die sich schwer damit tun, von „Gott“ zu sprechen – ist nicht immer „lieb“ zu uns; wir Menschen sind nicht immer „lieb“ zueinander. Und doch glaube ich, dass er recht hat, der Unbekannte, der den…

Monatsspruch – März 2018

Bunt geht es zu in den Straßen von Jerusalem. Menschen aus aller Herren Länder sind zusammengekommen. An die¬sem Tag – „Pfingsten“ nennen wir ihn – kommt Gottes Geist, Gottes Kraft über die Jüngerinnen und Jünger Jesu. So hat er es ihnen verheißen, als er ihnen erschienen ist – direkt nach Ostern, als sie ihn tot glaubten. Von ihm beginnen sie zu erzählen. Dazu hat er…

Monatsspruch – Februar 2018

„Deuteronomium“ – das ist der griechisch-lateinische Name für das Fünfte Buch Mose. Über­setzt heißt das etwa: „Zweites Gesetzbuch“ oder „Zweite Sammlung von Geboten und Wei­sungen“. Eigentlich ist dieses ganze Fünfte Mose-Buch eine lange Rede: Vor seinem Tod wendet Mose sich noch einmal an sein Volk, die Israeliten. Er erinnert sie daran, wie Gott sie aus der Sklaverei in Ägypten befreit hat; er erinnert sie an…

Monatsspruch – Oktober 2017

So lange hatte sie gesucht – in jede Tasche gegriffen, in jede Ecke geschaut – zunächst die wahrscheinlichen Orte aufgesucht – und schließlich, weil er einfach nicht zu finden war, auch die unwahrscheinlichsten Stellen im Haus angeschaut, umgedreht, auf den Kopf gestellt …. Er blieb verschwunden … Am nächsten Tag schaute sie noch einmal nach – und dann, dann fand sie ihn: „den verlorenen Groschen“-…