Herzlich willkommen im Bibelgarten Wagenfeld „Blickwechsel“
Erleben Sie einen „Blickwechsel“ in 12 Stationen!

Anschrift: Oppenweher Straße 1, 49419 Wagenfeld

Hier können Sie eine Übersichtskarte herunterladen: (PDF, ca. 1MB)
Download: Plan_Hinweistafel.pdf
Station (1-6)Station (7-12)

Bibelgarten_Stein

Entstehung
Neben unserer Kirche liegt der „Alte Friedhof“, auf dem nur noch selten Beisetzungen stattfinden. Wie sollte diese Fläche zukünftig genutzt und gestaltet werden? Der Kirchenvorstand überlegte und entschied:
Ein Bibelgarten soll angelegt werden.

Hier kann das, was in der Kirche oder auf dem Friedhof mit Worten verkündigt wird, in der Natur sichtbar und erlebbar gemacht werden. Ein Bibelgarten lädt ein, zu entspannen, sich hinzusetzen, nachzudenken, zur Ruhe zu kommen oder sich anregen zu lassen. Gerade in der Ortsmitte, in einer öffentlich zugänglichen Gartenanlage, an der sich der kommunale „Parc de Vibraye“ anschließt, steigert eine interessante Gartenanlage die Attraktivität des Ortes.

Die Kirche liegt im großflächigen Ort Wagenfeld recht versteckt. Fremde Besucher müssen sie suchen. Ein besonderer Blick ist nötig, um sie zu entdecken.

Viele biblische Geschichten, insbesondere die Gleichnisse, die Jesus erzählt, wollen den “Blick“ der Zuhörenden verändern. Das Thema „Blickwechsel“ wurde gefunden und in 12 Stationen gestaltet.

 

Durchführung
Angeregt durch einen Besuch beim Bibelgarten in Harpstedt im Mai 2011 mit dem Kirchenvorstand und weiteren Interessierten entwickelte ein Arbeitskreis unter der Leitung von Pastorin Edith Steinmeyer Ideen, die Hermann Dunkler-Gronwald (Architekt) zu einem Entwurf zusammenführte. Beim Großmarkt 2012 konnte das Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt und um Unterstützung geworben werden.

Neben der Förderung von der europäischen Union waren viele Spenden und ein enormes Engagement von ehrenamtlich Helfenden notwendig.

Im April 2013 begannen die ersten Erdarbeiten. Unter der freundlichen Anleitung und dem unermüdlichen Einsatz von Kirchenvorsteher Udo Feußahrens schritten die Arbeiten voran.

Am 25. August 2013 wurde der Bibelgarten mit einem Gottesdienst feierlich eröffnet und eingeweiht.

Unser Logo
Logo

Das Logo nimmt zum einen das Motto in Form des angedeuteten Auges auf und zum anderen die als Labyrinth gestaltete Mitte des Bibelgartens. Im Begehen eines Labyrinths ergibt sich automatisch ein Blickwechsel. Wer ein Labyrinth durchschreitet, muss mehrfach die Richtung wechseln um zur Mitte zu gelangen; er schaut also auf das, was ihn umgibt, aus unterschiedlicher Perspektive.

 

Ist das Labyrinth biblisch?
Nein, das Labyrinth ist ein vorbiblisches Zeichen. Es gehört zu den ältesten Symbolen der Menschheit. Man nimmt an, dass die Wortbedeutung „Labyrinth“ von „Laborinth“ (lat.: labor intus) kommt, was soviel heißt wie „arbeite dich nach innen„.

Ein Labyrinth ist kein Irrgarten. Der Weg führt zwar hin und her, aber er führt zur Mitte – und wieder hinaus. Das Symbol des Labyrinths ermutigt, sich auf den Weg zu machen und immer weiter zu gehen, auch wenn das Leben kompliziert, schwierig, mühsam und unvollkommen ist. Sich auf das Labyrinth einzulassen bedeutet, sich auf das Leben einzulassen, so, wie es ist. Es lädt ein, weiter zu gehen, weil es ein Ziel gibt: Am Ende deiner vielen alltäglichen Wege und am Ende deines ganzen Lebensweges kommst du zur Mitte. Natürlich liegt es an jedem Menschen selbst, diese Mitte zu bestimmen. Mehrere Vorstellungen sind möglich: der Sinn des Lebens; du selbst – deine Identität; Gott; Jesus Christus – das Himmelreich.

Wir haben bewusst einen Quellstein gewählt, der an den Taufstein in unserer Kirche erinnert. Am Eröffnungstag wurden hier drei Kinder getauft.

Lade...